Musik-Gottesdienste im Advent

Gott erhellt

Ich möchte kein Lamento über das sehr dunkle Jahr, das bald hinter uns liegt, loslassen.

Meine Gedanken kreisen aber um die Frage – warum lässt Gott das zu? Warum vernichtet er das Virus nicht einfach? Was will er uns damit sagen? Oder ist das Virus am Ende die Strafe Gottes? Wenn ja – wofür? Es ist ebenso menschlich wie einfach, Gott verantwortlich zu machen, wenn die Dinge nicht so laufen, wie man sich das wünscht. Wie oft haben wir uns schon gefragt, wenn etwas schiefgeht, warum Gott das nicht verhindert hat. Aber wenn es gut läuft, verschwenden wir kaum je einen Gedanken daran, ob Gott das wohl möglich gemacht hat und womit wir all das Gute verdient haben …

Die Frage danach, warum Gott Leid zulässt, ist so alt wie die Theologie selbst. Und die Antworten darauf sind so vielfältig, wie die Denkerinnen und Denker der vergangenen Jahrhunderte waren. Meine persönliche Antwort ist schlicht. Sie entspringt meinem Glauben, dass Gott nichts anderes ist als Liebe, Wärme und Licht. Und alles, was von Gott kommt, ist mit dieser Liebe, Wärme und diesem Licht umgeben. So trägt also jeder Mensch einen Funken dieser Göttlichkeit in sich. Auf der Welt gibt es aber auch Dinge, die nicht von Gott kommen und die nicht nach seinem Willen geschehen. Diese Dunkelheiten gab es seit Menschengedenken und wird es immer geben, solange wir auf Erden leben. Auch Gott löst diese nicht auf. Aber er vermag sie zu erhellen. Wenn wir sein Licht sehen, vermögen wir das Schwere zu tragen, uns ihm entgegenzustellen und es im besten Fall zu verwandeln. Gott ist das Licht, das die Finsternis hell macht.

In diesem Sinne widmet sich die Musikgottesdienstreihe an allen Adventssonntagen dem Thema Licht. Der Kirchenmusiker Marc Meisel beschenkt uns mit einer breiten Palette an lichtdurchfluteter Musik im Gottesdienst vom 29. November, 6., 13. und 20. Dezember, jeweils um 10.30 Uhr in der Mischelikirche.

[Gemäss Verordnung des Bundesrates vom 11. Dezember 2020 können diese Gottesdienste stattfinden – allenfalls mit geändertem Musikprogramm.]

Vorheriger Beitrag
Die Bedeutung des Weihnachtssterns
Nächster Beitrag
Dr Niggi Näggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü