Ist Gott ein DJ?

Mindestens drei grosse Pop-Songs tragen den Titel «God is a DJ». Eine Provokation? Vielleicht. Aber sicher eine Aussage, über die es sich nachzudenken lohnt.

Im «God is a DJ»-youtube-Video von SPIN tritt Gott symbolisch als DJ auf, der durch das Zurückdrehen seiner Plattenteller Unfälle rückgängig macht. Ein Gott, der das Elend der Menschen sieht, ganz konkret in die Geschicke der Menschen eingreift und alles zum Guten wendet.

Der gleichnamige Song von Pink zielt in eine etwas andere Richtung. Sein erster Vers heisst: «God is a DJ – and you are the music». Gott hält die Fäden des Lebens in seiner Hand und du, Mensch, darfst dich getrost zu seiner Musik bewegen, dich daran freuen und dich von ihr getragen wissen.

Bei der «God is a DJ»-Version der Gruppe Faithless hört man die Worte: «This is my church. This is where I heal my hurts.» Zu Deutsch: «Das ist meine Kirche, dort heile ich meine Wunden.» Und weiter geht‘s mit: Lösungen und Heilmittel – Feinde werden Freunde – dies ist meine Kirche. Die Tanzfläche wird zum Ort, wo sich Menschen auf Augenhöhe begegnen und wo das abgelegt werden kann, was weh tut und dem Frieden im Wege steht.

Seit bald 20 Jahren gibt es in Reinach den Mega-Event «God is a DJ» für Jugendliche. Dieses Jahr findet «God is a DJ» erstmalig im Jugendcafi Paradiso neben der Mischelikirche statt. Von 17 bis 21 Uhr ist der Megadancefloor für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren offen (Eintritt 3.-), von 21 bis 02 Uhr für Jugendliche ab 16 Jahren (Eintritt 5.-). ID mitnehmen!

Organisiert wird «God is a DJ» von Stammgästen des Jugendcafi Paradiso. Lukas Siegrist sagt im Namen des OKs: «Für uns war es früher immer erfreulich, einmal im Jahr Party machen zu können. Als wir noch zu jung waren, um in einen Club zu gehen, gab es zum Glück God is a DJ. Wir hoffen, dass wir diese Tradition nun weiterführen können. Wir wollen Spass haben und den Anlass mit altbekannten und neuen Gästen wiederbeleben.»

Wir freuen uns auf ein tolles Fest am Freitag, 18. Oktober von 17 bis 02 Uhr im Jugendcafi Paradiso!

Vorheriger Beitrag
Aus der Behörde
Nächster Beitrag
Wir waren in Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü