Gelegenheit zum Neustart

Ein runder Geburtstag, der Jahreswechsel, ein Schicksalsschlag – das sind Momente, die dazu anregen, nachzudenken. Wer will ich eigentlich sein? Und: bin ich, wer ich sein will? Verläuft mein Leben so, dass ich zufrieden bin mit dem, was ich mache und habe? Benehme ich mich so, dass ich meinen Nächsten glücklich mache?

Es erfordert nicht schlecht Mut, sich solchen Fragen zu stellen und ihnen nicht auszuweichen. Denn wenn ich nur eine dieser Fragen nicht positiv beantworten kann, dann ist es dringend an der Zeit, etwas zu ändern. Wer sein Leben so lebt, wie er oder sie es eigentlich nicht will, läuft Gefahr, körperlich wie seelisch zu erkranken.

Der eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag, der am Sonntag schweizweit begangen wird, ist ein wichtiger Tag der Besinnung und Neuorientierung. Er lädt dazu ein, das eigene Leben vor Gott zu bedenken. Dadurch, dass Politikerinnen und Politiker sich an diesem Tag über das kantonale Bettags-Mandat zu aktuellen Gegebenheiten äussern, die Dank, Busse oder ein Gebet erfordern, wird die Spiegelung des eigenen Lebens auf eine breitere Ebene gestellt.

Die Fragen, die sich am Sonntag stellen, betreffen nicht nur das ganz persönliche Leben, sondern auch das der gesellschaftlichen Zusammenhänge. Was kann ich dafür tun, dass es gerechter zugeht um mich herum? Wem kann ich meine Stimme verleihen, der es selbst nicht vermag? Wie kann ich dazu beitragen, dass die Grundhaltung der Dankbarkeit in unseren Tagen des Überflusses nicht verloren geht?

Wir feiern den Dank-, Buss und Bettag als ökumenischen Gottesdienst zusammen mit dem Männerchor Reinach in der Dorfkirche St. Nikolaus, Details finden Sie hier.

Vorheriger Beitrag
Ökumenischer Tagesausflug an den Bielersee
Nächster Beitrag
Reinach hat eine Sonntagsschule!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü