Bibel-Gespräch zum Matthäus-Evangelium

Der Prolog (1, 1 – 4, 22)

Wer in der Bibel liest, wählt oft aus: Einzelne Abschnitte, isolierte Geschichten. Die «Bibel-Gespräche» gehen einen anderen Weg: Wir beginnen am Anfang des Matthäus-Evangeliums und lesen dann fortlaufend weiter. Bei dieser Lektüre werden wir sowohl Herausforderungen antreffen, vor die uns die matthäische Theologie stellt, als auch Lasten. Herausfordernd ist sein «Evangelium der Tat», seine Suche nach einer Kirche, die sich allein durch ihre Taten von den Nicht-Christen unterscheidet. Eine Last bedeutet für uns seine Israeltheologie, schroffe Antijudaismen, zu denen wir heute nein sagen müssen.

Alle, die sich gerne auf den Weg machen, um Matthäus näher kennen zu lernen und seine Theologie besser zu verstehen und zu diskutieren, sind herzlich eingeladen. Die Reihe beginnt am 13. Februar um 15.30 Uhr im Reformierten Zentrum Mischeli.

Pfarrerin Gabriella Schneider

Vorheriger Beitrag
MiKi-Müsli heisst die neue Sonntagsschule
Nächster Beitrag
Ökumenische Seniorenferien in der Lenzerheide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü