Suppentag: Schlürfen für einen guten Zweck

Am Samstag, 3. März heist es wieder: kochen, schöpfen, spenden, geniessen. Die reformierte und katholische Kirchgemeinde lädt je in ihren Räumlichkeiten zum Suppenessen ein.

„Wir leben in einem privilegierten Land“, sagt eine der Helferinnen, darum sei es ihr ein Bedürfnis, an den Suppentagen mitzuarbeiten. „So kann ich meinen Beitrag leisten, dass Geld zusammenkommt für Menschen, die unter unvergleichlich schwierigeren Bedingungen leben müssen.“

Der Erlös des Suppen- und Würstli-Essens kommt der Aktion Brot für alle / Fastenopfer zugute. Die Aktion ist eine ökumenische Kampagne, die jedes Jahr während der vierzigtägigen Fastenzeit schweizweit über Ursachen und Folgen der Armut aufklärt. Gleichzeitig ruft sie dazu auf, selbst einen Schritt in Richtung gerechtere und solidarischere Welt zu tun. Darum lautet der diesjährige Slogan: Werde Teil des Wandels! Die Kampagne zeigt, dass es zahllose Möglichkeiten und Beispiele gibt, sich für eine bessere und ökologischere Gesellschaft einzusetzen.

Und wir zeigen mit unserer schmackhaften Suppe, den knackigen Würstli, den feinen Kuchen und dem gemütlichen Zusammensein, dass Teilen und Spenden sehr genussvoll sein kann.

Wir heissen Sie ganz herzlich willkommen zum Ökumenischen Suppentag am Samstag, 3. März ab 11.30 Uhr im Kirchgemeindezentrum Mischeli an der Bruderholzstrasse 39 und im Pfarreiheim an der Gartenstrasse 16.

Den Kalendereintrag finden Sie hier.

Das Suppentagsteam

[Bildnachweis: (c) 2018 Florence Develey]

 

Vorheriger Beitrag
Wir und die Stadtnatur
Nächster Beitrag
Versöhnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.